Type
Livre
Titre
Geschlechterbeziehungen und »Volksgemeinschaft«
Auteur(s)
MAILÄNDER Elissa - Centre d'histoire de Sciences Po (Directeur de publication ou de collection)
LATZEL Klaus - Institut für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig (Directeur de publication ou de collection)
MAUBACH Franka - Université de Iéna (Directeur de publication ou de collection)
Éditeur
Wallstein Verlag
Pages
287 p.
ISBN
9783835332997
Mots clés
Nationalsozialismus, Mordpolitik, Volksgemeinschaft, Kriegsfront
Résumé
DE
Welchen Einfluss nahm der Nationalsozialismus auf die geschlechtlichen Beziehungen? Der Ort von Frauen in der NS-Gesellschaft und ihre Beteiligung an der nationalsozialistischen Verfolgungs- und Mordpolitik wird seit geraumer Zeit ausgelotet. Daneben hat eine kritische Männlichkeitsforschung stereotype Bilder soldatischer Männlichkeit untersucht. Gleichwohl haben sich beide Forschungsstränge bislang hauptsächlich mit Frauen und Männern »unter sich« beschäftigt, weit seltener wurde die »Volksgemeinschaft« als »Geschlechtergemeinschaft« in den Blick genommen. Die Beiträgerinnen und Beiträger fragen, welche geschlechtsspezifischen Erwartungen an Männer, Frauen und Paare in der »Volksgemeinschaft« gerichtet wurden, welche Handlungsräume sich ihnen eröffneten oder verschlossen und welche Dynamiken die gedachten wie gemachten Ordnungen freisetzten. Das rassistische Potenzial der Geschlechterordnung rückt dabei ebenso in den Fokus wie Beziehungen am Rande oder jenseits der »Volksgemeinschaft«.

CITATION BIBLIOGRAPHIQUE
EXPORT